Kategorien

Ein Stück Weltgeschichte fürs Handgelenk: Die Mondstaubuhr

Verfasser
Share This

Die Armbanduhr mit einem Stück vom Mond: 

Zum 50sten Jubiläum der ersten Mondlandung von Apollo 11 im letzten Jahr, habe ich eine Uhr mit ganz besonderem „Inhalt“ entwickelt und entworfen: Das Zifferblatt hat eine originalgetreue Mondstruktur und ist in Messing gefräst und von Hand bemalt. In einer kleinen Kapsel bei 10 Uhr befindet sich ein Stück Stoff aus dem Landemodul von Apollo 16 aus dem Privatbesitz vom Pilot der Mondfähre, Charlie Duke, mit anhaftendem Mondstaub, der sich hier nach den Außeneinsätzen angesammelt hat.

Dreimal waren Charlie Duke und sein Team-Kollege John Young im Außeneinsatz auf dem Mond unterwegs. Der Mondstaub ist extrem fein und scharfkantig und setzte sich in allen Fasern seines Raumanzugs fest. So gelangte eine ganze Menge Staub in das Landemodul.

Das Stück sog. „Beta Cloth“, das Duke vom Landemodul mitgebracht hat, stammt aus einem Befestigungsnetz im Modul. Es ist übersät mit winzigen kleinen Staubteilchen, die man mit einer Lupe sehr gut sehen kann.

Der original Mondstaub macht diese Uhr zu einem ganz besonderen Stück Weltgeschichte in einer kleinen Auflage von nur 16 Exemplaren.

Das Handaufzugsuhrwerk ist ein, bei Till Lottermann in Mannheim, veredeltes und vergoldetes UNITAS 9467 aus Schweizer Fertigung. Jedes Uhrwerk ist von Hand perliert, vergoldet und mit gebläuten Schrauben versehen. Außerdem ist jedes Uhrwerk mit der laufenden Limitierungszahl versehen.

Das einzigartige Kautschukarmband (Dicke: 2,1 mm mit Butterfly-Faltschließe) der Firma BIWI, von dem es nur 20 Exemplare gibt, hat eine Mondoberflächenprägung und fügt sich somit nahtlos in das Gesamterscheinungsbild der Mond-Uhr. 

Der Modellbauer Stephan Mattern in Maxdorf hat in mühevoller Detailarbeit die technischen Berechnungen für die Fräsarbeiten erstellt und die Zifferblätter bemalt.

Die Präsentation ist ein maßstabsgetreues Modell der Kommandokapsel im Maßstab 1:13, das ebenfalls bei Mattern gebaut wurde. Durch ein Fenster blickt man direkt auf die Uhr und das zusätzlich angebrachte Metall-Modell des Landemoduls, das aufzeigt, aus welchem Teil der Rakete der Stoff stammt.

Auf dem ebenfalls maßstabsgetreuen 3D-Mondboden wird die Uhr präsentiert. Die Kapsel kann von innen beleuchtet werden. 

Einige der 16 Modelle wurden von Charlie Duke signiert. Der Stoff aus dem LM stammt aus seinem Privatbesitz. Florian Noller (artifactcloud.com) hat diesen Stoff erworben und ihn für diese besondere Uhr zur Verfügung gestellt. 

Ein Gesamtkunstwerk zum Mondlandejubiläum 1969-2019.

Preis: mit Autogramm von Charlie Duke: 5850 EURO

Der Vertrieb erfolgt über mich, Florian Noller und den Juwelier Franco Troncone in Mannheim.

Die Uhren werden nach Bestelleingang gefertigt und benötigen ca. 6-8 Wochen Lieferzeit.